Magento CommerceMagento Commerce

Default welcome msg!




Aktuelle Themen und Aktionen



Ver narrt in Wissen! – gegen Langeweile im Unterricht


Didaktik und Neurowissenschaft

Langeweile im Unterricht - Was kann man dagegen tun?

Exakt dieser Frage - dabei im Hinterkopf behaltend, dass ein Teenager-Gehirn anders tickt - hat sich Prof. Dr. Michaela Sambanis am Albert-Einstein-Gymnasium in Hameln in einem Vortrag gewidmet.

"Es kommt in unserem Gehirn zu vielen winzig kleinen Veränderungen, und die Summe dieser Veränderungen nennt man Lernen“ - Grundvoraussetzungen für bewusstes Lernen sind dabei Aufmerksamkeit und Motivation „Negative Emotionen“ wie Langeweile stören jedoch diesen Prozess.

Als Lehrerin und Hirnforscherin referierte die Autorin von narr Studienbüchern wie „Sprachen lernen in der Pubertät“ oder „Didaktik und Neurowissenschaften“ über Methoden und Lösungen für einen besseren Lernerfolg.

Vernarrt in Wissen?
Den Gesamtartikel von Cord Willhelm gibt es hier zum Nachlesen >>

Frühe Mehrsprachigkeit ─ keine Zukunft ohne!


FMKS Tagung 2018

Frühe Mehrsprachigkeit gewinnt an immer größerer Bedeutung. Den Raum für Gespräche und den Austausch aus Wissenschaft und Praxis bietet dafür die Fachtagung zur Mehrsprachigkeit am 22. Februar in Hannover.

Wie kann frühe Mehrsprachigkeit bei Kindern unterstützt und wie können Bildungschancen verbessert werden? Diese und weitere Fragen werden in Kurzvorträgen und vielen Workshops angegangen.

Vernarrt in Sprache? Bücher zum Thema unter www.vernarrt-in-sprache.de

Zur Tagung >>

Vernarrt in Sprache – das Unwort des Jahres 2017


Unwort des Jahres 2017

Das Unwort des Jahres 2017 steht seit dem 16. Januar 2018 fest. Die Jury der institutionell unabhängigen Aktion „Unwort des Jahres“ erhielt insgesamt 1.316 Einsendungen von Wortschöpfungen und Sprachkuriosa. Laut ihrer Pressemeldung, waren darunter meistgenannte Worte wie Babycaust, alternative Fakten, Nazi, Sondierungsgespräche, ergebnisoffen, Jamaika-Koalition, atmender Deckel, Obergrenze, Fake News oder Bio-Deutsche(r).

Schlussendlich entschied die Jury, deren Mitglied und Sprecherin unsere Autorin Prof. Dr. Nina Janich (Linguistik-Professorin an der TU Darmstadt) ist, sich für „alternative Fakten“.

Berühmt wurde das Unwort durch Trump-Beraterin Kellyanne Conway, die zur Amtseinführung des Präsidenten falsche Tatsachenbehauptung als „alternative Fakten“ bezeichnete. Zwar kommt das Unwort aus dem US-amerikanischen Sprachraum, ist jedoch ebenso in Deutschland in den öffentlichen Sprachgebrauch eingegangen.

Mehr Informationen gibt es hier >>

Die neue Vorschau für das 1. Halbjahr 2018 ist da!


Vorschau 1 Halbjahr 2018

Entdecken Sie neue und interessante Publikationen, unter anderem in der Reihe Kompendium Daf/DaZ, in welcher gleich drei neue Bände erscheinen. Ein zunehmend bedeutsames Thema greifen wir in unserem Handbuch zur Sprache in der beruflichen Aus- und Weiterbildung auf. Mehr Verständnis für interkulturelle Kommunikation wollen wir mit der neuen Reihe Dialoge im Deutschunterricht fördern. Die neue Vorschau gibt es hier als Download.

Fachvorträge unserer Autoren


7. Februar
Universität Augsburg
Michael Szurawitzki
Konstruktion von Höflichkeit - Interkulturelle Mensch-Maschine-Interaktion

10. Februar
Kiel
Michaela Sambanis
Lehrkräftefortbildung, Hauptvortrag „Gegen Langeweile, alles auf Motivation – Wissenswertes aus Didaktik, Hirnforschung & Psychologie“

21. März
Institut für Deutsche Sprache Mannheim
Lorenza Mondada
«mimolette hätti gärn ka»: A multimodal comparative analysis of requests

Weitere Vorträge>>

Booktex


Booktex ist Spezialist für den auszugsweisen Vertrieb von digitalen Medien, z.B. für den kapitel- oder seitenweisen Verkauf von e-Book-Auszügen.
Booktex wendet sich mit seinem Angebot vornehmlich an institutionelle Kunden und bietet insbesondere Verlagen eine zusätzliche Möglichkeit für den Vertrieb ihrer Inhalte.
Seit Februar 2015 betreibt Booktex eine Plattform für den Vertrieb von e-Book-Auszügen für digitale Semesterapparate an Hochschulen.

mehr erfahren
VG Wort – Verzicht auf Rückabwicklung


Am 21. April letzten Jahres entschied der Bundesgerichtshof, dass nach aktueller Gesetzeslage die Beteiligung der Verlage an den Ausschüttungen der VG Wort für die Jahre 2012 bis einschließlich 2016 unzulässig war. Die Konsequenz aus diesem Urteil ist eine Rückabwicklung der Auszahlungen. Hier erfahren Sie, was das für Sie als Autor/in bedeutet und was Sie jetzt tun können.